Wollemia nobilis



Die Verreibung fand am 21.07.2009 statt.

Die Substanz
Der Baum, von dem die Substanz stammt, steht in Meran in den Gärten von Schloß Trautmannsdorf und ist 8 Jahre alt, ein 4 m hoher Baum. Er steht in einem Käfig, damit ihn niemand berühren kann, ist eine Rarität. Hinter dem  Baum ist ein Dinosaurier aufgebaut.

Erst 1994 wurde in einem entlegenenTal in Australien der Baum wieder entdeckt, er war bis dahin nur als Versteinerung bekannt. Es wurde vermutet, dass der Baum ausgestorben sei, weil man nur Abdrücke in Fossilien fand. Diese Baumriesen haben einzeln überlebt in eine Ecke der Welt. In diesem Canyon haben sich die Klimaverhältnisse nicht verändert. Die Bäume stammen aus einer Zeit, in der noch kein menschliches Wesen existiert hat.

Die Vermehrung geschieht durch Stockstecklinge.
Es ist monotypisch, d.h. es gibt nur eine einzige Art.
In Deutschland gibt es den Baum an zwei Orten: in Frankfurt im Palmengarten und in Berlin.
Fadenwurzel war 1 m vom Stamm weg
er scheint weite Ausläufer zu haben
was da drunter wuchsen waren Farne (spenden Schatten und Feuchtigkeit)
er hat einen optimalen Lichteinfluss, geht nur nach oben
 
Die Wollemia hat männliche und weibliche Zapfen, die befruchten sich selbst (Klonen). Die Zapfen fallen ab einschließlich des Zweiges, benötigt richtig nassen Erdboden für das Wachstum, der Boden ist sauer (typisch für Nadelgewächse, sie machen sauren Boden), daher auch der modrige Geruch (wie im Moor)
 
Optik: farnähnlich
 
Geruch: muffig (Unterseite der Blätter ätherisch), ähnelt den Piniengewächsen
 
Rinde ist innen rosa; schillert perlmutt-artig, sieht aus als ob sich Perlen auf der Rinde befinden. Das wirkt unruhig, aber durch die Unruhe wirkt es bunt, alles ist miteinander verbunden.
 
Grundstruktur: ein besonderes Wassersystem mit langen Kanälen, innen strukturiert (aussen eher unruhige Struktur), alles ist miteinander verbunden, erinnert an Ameisenwege, es ist eng, aber man kommt trotzdem durch wegen der Verbindungswege
 
Strukturmuster: wirkt frisch, grün, lebendig, fast künstlich, filigran, zart
erinnert an Urmuster, Mandalas, geometrische Muster
hat Dichte und Festigkeit mit viel Kraft (sonst hätte der Baum nicht 65 Mio. Jahre überlebt)
 
Temperatur: kann zwischen +45 Grad und -12 Grad aushalten.
 
hat Fadenwurzeln
 
Für die Verreibung wurden Wurzel, Blatt, Harz, Spross verwendet
in der Schale sehen die Substanzen aus wie ein japanische Stilleben
 
 
Wörter
versteckt
abgeschieden
geschützt
bedroht
klonal; Klon bilden
eingeschleppt Pilz
auslöschen
geheim halten
immergrün
vegetativ
 
 
C 1 - Verreibung
 
Themen
 
ALT UND JUNG
was befähigt einen Organismus so alt zu werden?
und immer noch so frisch auszusehen
er sieht immer noch so jung und frisch aus
frisch und appetitlich
ein Anti-aging-Mittel ?
 
STARR, STEIF versus ELASTISCH
extrem starr und steif
ein Opa, der starr und steif war
starr, steif 
Alterstarrsinn, man dachte, der Baum sei ausgestorben, weil man nur Abdrücke fand
macht was Ihr wollt, entweder mir nach oder ich gehe alleine
diese extrem alten Menschen, behalten ihre Persönlichkeit bei
je älter man wird - desto eher lebt man das eigene Ich
Es geht um die Ich-Entwicklung in dieser Welt
das Ich ist eingebettet in die Wurzel in die Tiefe
Weichheit in der Oberflächlichkeit
aber das innen muss starr sein
nach aussen das lieblichere Bild
die Wurzeln haben Elastizität bewahrt
 
UNABHÄNGIG versus ANPASSUNG
nicht es jemanden nach der Nase tun
Unabhängigkeit 
ganz gerade gewachsen
verbiegen sich nicht
das hat ihn überleben lassen, dieses sich nicht verbiegen
wenn die Sonne am höchsten Punkt ist, dann können sie sich nicht verbiegen
dann gehen sie nur nach oben = das Tal
Seltsam, diese Bäume waren damit zufrieden, an einem Platz bleiben zu wollen. Sie haben nicht die Neugier wie wir, erforschen zu wollen. Das hat sie überleben lassen, sind groß und stark geworden. Sie waren angepasst an den Raum, wo sie ihre Kraft fanden.
Sie existieren als Versteinerung, sie bleiben wir ein Stein nur an der Stelle.
Diese Baumriesen, die einzeln überlebt haben in der letzten Ecke der Welt, weil sie starr und nicht beweglich sind. Sie erleben nicht jeden Tag einen Unfall, sie sind ganz fest in einer Ecke.
Aber ihm konnte keine Eiszeit was anhaben
diese Temperaturgefälle sind erstaunlich; er kann sich immer wieder neu einzustellen auf diese klimatischen Unterschiede
nach der Eiszeit hob sich der Meeresspiegel an
unabhängig - aber klimatisch angepasst
unabhängig im Artendasein
Das genetische System ist viel anpassungsfähiger als wir denken.
 
CHAOS versus STRUKTUR
nicht angepasst in einer ganz festen Struktur
von den Nadeln und Wassergefäßen geordnet
er kommt aus der Kreide-Zeit
Ordnung und schöne Strukturen
der japanische Zengarten: ein schönes Bild,  die Wurzel
wie ein Fußlauf, dreidimensional, als ob da kleine Knollen sind wo die Verästelungen abgehen
Formschönheit wie eine Spindel: der männliche Zapfen sieht aus wie ein Penis
wenn der Zapfen reif wird, dann wird der ganze Zweig braun und fällt ab
geordnet
ästhetisch
schillernd
 
MONOTONIE
im Auto saßen wir mit dem ganzen Schatz: es trat Ruhe und innerer Frieden ein
wir hatten nicht das Bedürfnis, zu sprechen
friedvoll wie im Einklang mit dem Hier und jetzt
in seinem Dasein
tief, unglaubliche Ruhe
Rückzug
Tiefe
diese Ruhe kommt wieder
seltsam in einer Ecke der Erde gibt es Bäume, die nur in dieser Ecke bleiben wollten und waren damit zufrieden, die wollten nicht in Neugier wie wir, erforschen, umbringen.
Das hat sie überleben lassen.  
Sie haben an einem Ort zufrieden gelebt
sie sind stark und groß geworden
große Kraft
majestätisch
sie waren angepasst in dem Raum, wo sie ihre Kraft fanden
Monotonie
 
VERZICHT
2 Möglichkeiten sich zu vermehren, die jungen Bäume haben noch keine Zapfen
ein Verzicht auf schnelle Vermehrung
wenn man kein Zeitgefühl hat spielt das keine Rolle
irgendwann mal passt es
Haben Sie evtl. auf die Samen verzichtet in der Fortpflanzung?
Sie existieren als Versteinerung, sie bleiben wie ein Stein nur an einer Stelle
 
INNEN und AUSSEN
gefangen von dieser Anziehungskraft, ich vergass Raum und Zeit
sah um den Baum einen Regenbogen um die äußere Hülle
schillernde Rinde in Regenbogenfarben
das nicht Erfassbare verliert sich
kein Zeitgefühl mehr
man verliert sich in Raum und Zeit
das ist nicht mehr erfassbar
Zeit ist schnell vergangen
ein künstlicher Faktor, den wir Menschen setzen
wir brauchen Zeit, um uns eine Ordnung zu geben
für mich ist das nicht fassbar, was eine Mio Jahre an Leben ist
das ist nur eine Zahl, nicht erfassbar
diese zwei Pole von jetzt (HG: aussen und innen) ganz nah (wir holen die Zeit zurück) aber auf der anderen Seite ganz weit
 
GERUCH ANGENEHM - UNANGENEHM
Geruch frisch, nach Limonen
mir wird ein bisschen übel
scharfer Geruch in der Nase
ein unangenehmer Geruch
 
 
KÄLTE, UNRUHE
eiskalte Füße
so platziert, die Füße sind platziert, vorher unruhig in den Beinen
ich muss sie nebeneinander stellen, damit sie ihren Platz haben
wenn sie ihren Platz haben, dann nimmt die Kälte zu - es fühlt sich immer kälter an
in Unterschenkeln Vibrieren: da geht was durch (prickeln - wie Kohlensäure, Bläschen)
richtig kalt und klamme Füße
 
KÖRPERLICH
Kopf: Kopfweh,  in Stirn
so dumpf im Kopf
Kopfschmerzen in der Stirn  und an Nasenwurzel
das ist so sehr punktuell Kribbeln
da ist so eine Energie
eine punktuelle Schwingung
nur hier an der Nasenwurzel, es hat Bewegung
ich habe einfach den Druck von aussen nach innen
eine Bewegung halt
es ist nicht eine Schwingung in Form von Schwung (ganz schnell Bewegung) 
HG: zeigt auf die Stirn nach innen punktuell 
Druck auf den Schläfen als wenn mir jemand mit Schraubstock den Kopf einklemmt, in Schraubzwinge sitzend
von aussen gepresst und von innen wie wenn ich dagegen halten muss, das das nicht einbricht, ich muss dagegenhalten, damit die Wände halten (karzinogenes Miasma)
Augen: rote Augen
Jucken am linken Augenwinkel
Gefühl, die Augen werden kleiner
Druck auf den Augen, auf den Augenbrauen, von aussen nach innen
Hals: stechen in rechter Tonsille
Gefühl als ob ich Halsweh kriege
Jucken auf der Haut
mehr in der rechten Kopfhälfte
2 Stellen am Arm, mit Eiter gefüllt, juckend, es füllte sich sofort wieder, gelber Stick oben drin
 

C 2 Verreibung
 
MÜDIGKEIT UND WACHHEIT
Müdigkeit - macht total müde
es geht in Intervallen, dann bin ich wieder wach
unheimlich gut tief geschlafen
es treibt  so weg, so raus
ich werde müde, die Augen fallen mir fast zu
so unaufmerksam
 
GERUCH
wie wenn der Geruch nur in eine Richtung geht (gerade)
als wäre ich mitten im Nadelwald, feucht und frisch 
riecht links mehr als rechts
 
RUHE, ZUFRIEDENHEIT
diese Ruhe ist ein Gesammelt-sein, bei sich zu sein
angenehme Gefühl, ich mag gar nichts anderes machen
ich mag gar nicht woanders sein
ich möchte nichts anderes machen
ich möchte nirgends anders sein
es gibt einem die Ruhe das zu tun, was man tut
die Zufriedenheit nach oben zu wachsen und nicht nach rechts und links
glänzend und zufrieden und schön aus sich heraus
das wäre ein Mittel, um in die Einfachheit zurückzugehen
wir bleiben in der Oberflächlichkeit
er gibt nicht so viel von sich preis, er zeigt nur das oberflächliche
ein ausgesprochen schöner Baum
 
ENG - ALLEIN - BEZIEHUNG
der Baum ist ein Einzelgänger
er ist in einem Käfig, geschützt
eigentlich engt das ein
er hat auch eine Begrenzung, die ist nicht einengend
wer kann sich gut mit sich alleine zu sein
ein schönes Gefühl, dass man nicht alleine ist, man hat ein Blattwerk unter sich, was Schatten spendet, was mir zu Füssen liegt
dass mir was auf den Füssen liegt, sorgt dafür dass ich nicht austrockne, ist ein Freund
wenn das Wurzelwerk so alt ist muss er eine extreme Beziehung zu Symbionten haben
 
GERÄUSCHE
Tinnitus unser Gehirn unterdrückt das Wahrnehmen der Eigengeräusche
im Tinnitus geht ein Fenster auf, das Hirn kann nicht mehr die Geräusche unterdrücken
auf einmal die Körpereigengeräusche
Überreizung des nervalen Systems
 
ANPASSUNG
Lärm: ich mach das nur um mich anzupassen, sonst gehöre ich nicht dazu. Ich vertrage das überhaupt nicht - jetzt schicke ich das zurück...
permanente Anpassung
wie werden immer zivilisierter
 
ALT und JUNG
Was bedeutet alt werden?
der alte Mensch will jung sein
es ist einfach und deshalb kann es alt werden
individuell zu sehen: wie kann ich mein Alter gestalten
mit dem Alter bleibe ich am Platz stehen
Anti-aging mit Wachstumshormonen
auch im Alter das zu tun, was einem lieb ist und gewohnt ist
„einen alten Baum verpflanzt man nicht"
die, die man verpflanzt hat, sind ins Chaos gekommen
Idealvorstellung von ewiger Jugend
Übergangszeiten, aufhören zu arbeiten
in den Rückzug zu gehen, nicht mehr reisen zu können
das Gefühl zu bekommen, ich nehme das an
monoton
verwirrt, alt
Ich habe vor Veränderungen Angst
ich bin nicht mehr flexibel
 
KÖRPERLICH
es geht auf die Atmung
Schläfendruck ist weg
Nasenwurzel-Prickeln ist weg
Halsweh weniger 
vorhin hinten am Gaumensegel.
Kratzen im Hals in der Halsgrube
Kratzen im Hals
Raues kratzendes Gefühl in der Halsgrube
es prickelt wie in einer Sektflasche
Schwindel
Es floss was durch mich durch, was krank ist, was nicht dazu gehört.
Da ist was in mir, es strömt was durch mich durch, es war etwas Krankhaftes
Sandkorn unter dem Augenlid, ich konnte spülen so viel ich wollte
 

C 3 Verreibung
 
SUBSTANZ
Diese Pflanze verzichtet auf die Sexualität
Der Baum pflanzt sich im Moment nur klonal fort
 
IN SICH GESCHLOSSEN
in sich geschlossen sein (HG: Finger gehen ineinander)
wenn man gut mit sich alleine ist, dann entwickelt man Eigenheiten
in der Ruhe liegt die Kraft
dieses Wissen, was zu tun ist, bringt Ruhe
dass man nicht bei sich sein kann
 
ADS
ADS-Kinder, die in sich verschlossen sind
ich höre euch reden, aber ich kann mein Ding machen
die sind ja immer nicht da wo es gerade angesagt ist
man verliert das Zeitgefühl...
 
ALTER - ERINNERUNG - DEMENZ 
es ist erschreckend, ich merke ich kann den Berg nicht mehr gehen
die Prüfung ist auch etwas Altes
Wie  können Wurzeln 1000 Jahre alt werden?
Dornröschen hat sich an der Spindel verletzt und schlief daraufhin 100 Jahre
aber der Baum schlief länger bis er entdeckt wurde
die dement werden versuchen ganz lange ihr Gesicht zu wahren
dass mein Erinnerungsvermögen funktioniert nicht mehr
ich vergesse, dass da die Toilette war
Rückzug in die Kammern meiner Erinnerung
da geht die Erinnerung zurück bis zur Kindheit
alles was damals wichtig war
keine Erfahrung - ohne Lebenserfahrung 
sehr naturverbunden
denen fehlt Lebenserfahrung
jemand kann naiv bleiben...
dir fehlt es an Erfahrungsreichtum
die Grundmuster bleiben
wenn die Sprache nicht mehr funktioniert, dann kommen nur noch kindliche Schreie
sie sind in einen Zustand von Säugling zurückgefallen
Schreie, die Dich im Mark erschüttern lassen
nur Urängste bleiben übrig
Kind, das glaubt alles, was ein Großvater erzählt stimmt
Überdauern was gut war, weiterzugeben
Bewusst werden des Problems
die Wahrnehmung dafür wird anders
wenn du dein Muster nicht durch Bewusstsein aufgeben kannst musst du es im Alter durch Demenz aufgeben
es hat nicht mehr das Gewicht, was es vorher hatte
man hat mehr einen inneren Abstand dazu
und das gibt Gelassenheit
 
STRUKTUR
in der Demenz sitzt du in starren äußeren Strukturen, die halten dich
wenn diese Strukturen dann weggehen, dann bist du weg von allem
du verlierst alle Strukturen und bleibst kindlich dabei - naiv dabei
die Struktur muss bei der Pflanze wachsen
sie versucht sie im Wachstum aufrecht zu erhalten
 
ANSTRENGUNG
man muss sich anstrengen, dass man die Uhrzeit einhält
wenn es zu intellektuell wird, dann macht es müde
dass es sich in der Klarheit, aber im einfachen bewegt
man braucht jemanden, der einem was ansagt
ich sack so in mir ein
ich habe Mühe, mich vom Rücken her aufzurichten
es kostet mich Anstrengung
 
KÖRPERLICH
Kribbeln in den Beinen 
Füße sind eiskalt
Kopfdruck über den Augenbrauen
dumpf im Kopf
rote Skleren
Husten sitzt im Kehlkopf


Mittel in verschiedenen C-Potenzen: enzian-apotheke@t-online.de

zurück zur
Studienübersicht