Uwarowit




retina
Uwarowit (Granat Varietät)
(= Calcium Chrom Silicat - Würfelform)
Farbe des Steins: smaragdgrün

Die Verreibung fand am 5.10.2011

Die Substanz: Der Uwarowit ist ein seltener, dunkelgrüne Granatart. Er ist nach dem russischen Staatsmann Graf von Uwarow benannt. Er kommt in winzig kleinen Kristallen vor. Größere Kristalle sind äußerst selten und daher sehr teuer. Als Schmuckstein wird Uwarowit daher nur selten benutzt.
Seine farbgebende Substanz ist Chrom. (Edelstein-Datenbank)

Familie: Granat-Gruppe
Härtre: 7,5
Chemie: Calcium-Chrom-Silicat
Kristalle: kubisch

C 1

Was war die Intension zu verreiben?

Bezug zum Granat: Stein von dem man nichts weiss, aber er ist wichtig
Er bestimmt seine Zeit selbst, wann er wichtig wird
Mich hat die Mythologie angesprochen
Ein Stein für Helden und in Krisenzeiten
Er entsteht unter Druck und zeigt sich vielfältig
Er hat mit Rhythmen und Auflösung von Rhythmen zu tun, denn so ist das Leben
Rhythmen sind stabil und wenn sei sich verändern, sind das besondere Momente
Das ist wie wenn man Chaos erst nicht als Rhythmus erkennen kann
weil es kleinere Rhythmen sind, die in größere Rhythmen geordnet sind

Körperlich: ziehendes Gefühl im Unterbauch
ziehendes Gefühl im Solarplexus


Die Farbe, die ihn grün macht, hat was Kaltes
Etwas, was in sich lebendig ist und für den Menschen zu intensiv in der Auswirkung
Wie wenn es ein Lebensraum ist, in dem man nicht leben kann
Etwas, wo der Mensch sich nicht aufhalten kann
Der Lebensraum ist unheimlich intensiv, er ist giftgrün
Die Farbe kommt vom Chrom, das ist in höheren Dosen giftig
Chrom ist der Schein

Granat ist ein Krisenstein, der nach dem 2. Weltkrieg bevorzugt wurde und in Krisen wieder auftaucht
In unserer Situation: eine große Krise, eine monitäre Krise

Könnte man die Entstehungsgeschichte auch als Krise bezeichen?

Er wird zuammen gedrückt und muss eine Metamorphose durch machen (HG zusammen drücken)
Er hat kleine Einzelkristalle in einem größeren Verbund
Er entzieht sich dem, ein Schmuckstein zu sein, weil er sich in kleinen kleinen Kristallen ausbildet
Wenn die kleinen Steine größer werden, werden sie mineralisch, d.h. sie nicht mehr durchscheinend
Heisst das: Er will nicht als Schmuckstein existieren?
Er entzieht sich, weil der kein Monokristall ist und dafür auch nicht geeignet ist?

Schmuck?
Nicht nur Frauen tragen Schmuck, auch die Mächtigen, die Kirchenfürsten haben Steine

Bei dem vorliegenden Granat gibt es eine Polarität zwischen Edelstein und Trägergestein, welches unscheinbar ist, sieht aus wie ungewollt. Aber man bekommt die schönen kleinen Kristalle nicht ohne das Ungewollte.

Die Kristalle haften an der Schale, sie haften aneinander, es ist nicht brüchig

Der Name Ähnlichkeiten: Granat - Granaten - Granit!

Die Auswahl des Steines: Farbe und Brillanz
Grün ist fremd, fast etwas Ausserirdisches, dem Fernen näher
Der Mensch ist nicht grün, Grün ist Natur, wie eine andere Welt in dem Stein

Alle Granate haben was Dunkles in sich
Dunkel: wie wenn das Nicht Erschaffene mit drin ist
viele Philosphien beschreiben Schwarz als Urlicht, das Licht als die manifestierte Form von Sein
Wir vermeiden die dunkle Seite des Lebens, wir erwähnen nur die helle Seite
Leiden wird kommen
Da sind die Grenzen verschwommen: Tod (das negative aus menschlicher Perspektive)
Dunkel = das Licht suchend, vermeidend

Druck?

Wie wenn es von der Brust an den Seiten eindrückt
Man würde ausatmen wollen, aber es geht nicht
Wie wenn innen eine Art Schacht wäre, durch den man atmet
Als ob der Schacht bis zum Unterbauch reichen würde
Von den Seiten wird er eingedrückt
Wie wenn die Luft angereichert wäre von schwererem heisserem, feuchterem ??


beim Verreiben: wie wenn die Substanz hart und klebrig wäre

Ich spüre ein Brennen in den oberen Bronchien
Wie wenn man kalte Luft eingeatmet hat
Ein schmerzhaftes Brennen; unverschleimt
Wie hitzig; mehr in der Stirn hitzig

In gewisser Weise auch was Erleichterndes bei dieser Ausatmung
Wie wenn sich eine Anspannung löst und es wirkt auch auf die Gedärme: Druck im Bereich des Kolons

Druck von aussen oder von innen?
Von innen nach aussen aber auch von aussen nach innen
Wie wenn sich was nach innen drehen würde (HG nach innen drücken)
Da beginnt es, einzuklemmen
Bei mir ist es die gleiche Bewegung aber mehr nach aussen ziehen
Es erzeugt eine Art von Druck im linken Unterbauch im Sigmoid

Es wird jetzt leichter im Kopf, so wie wenn etwas Funkelndes auftauchen würde
Es ist nicht mehr so schwer, wie wenn man von der Substanz weggeht

beim Verreiben: es kommt mir wie eine zähe mineralische Masse vor, schwer zu verreiben, zäh elastisch

Zäh elastisch?

Normalerweise kann kein Stein zu einer zäh elastischen Masse werden
Es erscheint fast als ob Änderungen in Zuständen kommen

es erinnert an die Verreibung von Cling wrap (eine zäh elastische Masse)

Assoziationen zu zäh elastisch: Gummibaum, Kaugummi, Latex, wenn ich ein Gummiband ziehe dann schnalzt das wieder in seine Form zurück
Ein Stein kann nicht elastisch sein, daher könnte man sagen, es sind verschiedene Aggregatszustände

Der hat was eigensinniges!
Er will nicht groß sein
Er will nicht als Schmuckstein missbraucht werden
Kommt nicht ohne die Trägersubstanz aus: das ist eine Abhängigkeit, als ob er nicht aus dem Dunklen herauskommen möchte
So wie wenn jemand aus einem Missbrauch nicht rauskommt, sondern festhängt

Die kleinen Steinchen auf dem Trägergestein: Es ist keine Familie sondern es sieht aus als ob es Hunderte von kleinen Individuen wären, die voneinander nicht getrennt werden wollen.
Zusammenhängen ist Abhängigkeit, eine total zusammenhängende Schicht - wie eine Population - man kriegt sie nicht ab.
Aber trotzdem was Individuelles, alles kleine Inselsilikate - jedes zeigt sich auf verschiedene Art und Weise.

Wäre er in einer Druse, würde er sich verstecken, aber der braucht den Schutz der Druse nicht
Der Stein kriegt seine Kraft durch die Dunkelheit des Untergrundes
Kristalle glitzern durch die Lichtreflektion

Körperlich: Husten, Empfindung von Gas oder Gift
Wie wenn über einen Stein giftige Gase laufen


Die kleinen Steinchen sind kubisch
Würfel: die Zahl 4 steht für die materielle Ebene, die Welt, die ganz kleine Welt
Die kleinen Würfel verschachteln sich
Das Kubische hat was gleichmässiges, das Kubische ist langweilig
Der Würfel ist das perfekte Symbol für den Zufall
Zufall = Schicksal = Erfahrung

Wer schmeisst es, wenn es einem zufällt?
Es setzt was in Bewegung
Die ewige Frage der Freiheit?

Man entfernt sich von dem Stein: Langweile ist komplementär zum schillernden Stein

Bild: etwas, das durch das Gestein kriecht und dabei eine Spur hinterlässt, sich aber eigentlich versteckt, aber giftig ist und dabei nicht gesehen werden will. Denn man sieht das eigentliche Wesen nicht, sondern nur seine Spuren davon.

Gefühl der Veränderung?

Veränderungen passieren immer sprungweise und nicht schubweise
damit kann der Mensch nicht umgehen
Er haftet so allem, wie der Stein: am Untergrund
Die Zähigkeit von Lebenslektionen von schwierigen Zeiten werden nicht losgelassen
Man ist mit den Dingen verbunden, mit allem, was man nicht haben wollte

körperlich: Husten, als ob ein Stein drauf liegen würde, wie Asthma, schwieriges Einatmen

Als ob Gas in der Luft: es riecht giftig, chemisch, unangenehm
Luft ist zu schwer, zu gefüllt, wie mit was Giftigem angereichert
Könnte es sein, dass der Stein durch Gase gedrückt wird?
Vergasung?

Körperlich: mir ist schwindelig, mein Herz pumpert
es drückt auf Nasenwurzel und Stirn, wie wenn es die Höhlen mit betrifft
ein Brennen in den Nasenschleimhäuten
Brennen im Rachen in den Höhlen, Brennen in Luftröhre, als ob man Halsschmerzen hat
Giftgrüner Schleim ist das einzige, was der Mensch produzieren kann
Mir ist schwindelig, es zieht bis in die Brust runter
Es breitet sich aus und geht alle Wege
man hat Angst, dass es weiter geht bis ins Gehirn
Zahnschmerzen: es geht bis in die Zähne rein
man kann sich nicht wehren
wie ein Gift, dagegen kann man sich nicht wehren
Die Gefährlichkeit von Gift ist relativ abhängig vom Stoffwechsel
z.B. Ars. in kleinen Mengen lebensnotwendig und in großen Mengen tötlich
Jucken der Fußsohlen
Schädeldruck wie Bluthochdruck, blasse Hypertonie, renaler Hochdruck, Abdrücken von Gefässen


Es hat was von Notwendigkeit; etwas Unvermeidbares, man weiss, das man um etwas nicht herumkommt.

Wie empfindet man das?

Erleichternd, weil man weiss, dass es eine Gesetzmässigkeit ist, die abläuft
man erkennt sie, aber sie ist nicht zu überwinden
Das ist Desillusionierung: so wie man bearbeitet einen gheimnisvollen Stein und am Ende ist es das normale Leben...

Demonstration in Amerika: wegen dieser Geldzocker, dass sie die Welt verscherbeln, sie feiern mit ihren Ferraris und verzocken den armen Leuten das Geld
eigentlich sind die Banken verstaatlicht, denn sie existieren nur durch den Staat
das ist jetzt unser Rebellionsprozess
Es ist die Erleichterung, sich Luft zu verschaffen...

C 2

Brennen der Augen
Bezug von Atlantis zum 3.Reich, zu Konzentratonslagern?
was ist der Zusammenhang?
Hat der Stein damit was zu tun?

es ging um das Vergasen?
Unmenschliche Experimente - Vorgehen
Menschen, die auf diese Weise gedemütigt wurden

Der Stein vom Dunkel ins Licht
Ein Prozess, der unvermeidbar ist, denn wenn man so unter Druck steht, muss man eine Metamorphose durchmachen, es ist die größte Angst vor innerer Veränderung
Es ist die Angst vor der Auslöschung, dem syphilitischen Miasma

Wird man zynisch durch den Stein?

Ich fühle mich gelöster als vorher
Als wenn die Dinge gar nicht so wichtig wären, ob es links oder rechts rum ging
normal nehme ich Dinge fast zu wichtig, das Drama ist vorbei

wenn man zu lang laute Musik gehört hat, dann hört man die leisen Töne nicht mehr, so hört man jetzt die leisen Töne

das Dunkle
der Druck
die Zähigkeit (es geht langsamer)
Die Auflösung mit dem Licht des Glanzes

Chrom = Schein und Wirklichkeit
Wie wenn der Irrtum bewusst würde
Der Irrtum sich für das zu halten, was eigentlich Natur ist

Gas: Verteilung im ganzen System
Wie etwas, wonach man giert, vergiftet
Es sieht schön aus, aber es bekommt nicht gut
Gift kann auch Anregung sein, dass es einen weiterbringt

Schmetterling haben auch Metamorphosen

Körperlich: mir wird warm; bekommt rotes Gesicht
mir tut es in der Stirn weh


Gedanken: ich mach es falsch, ich müsste mehr drücken
Ist dies der Übergangsprozess zum richtigen hin?

Mehr darüber!

Es löst sich, wie wenn ein Teil zurückbleibt, der schwer war
fast wie wenn der Teil sich schlafen legt, nichts mehr damit zu tun hat
Das andere wird wärmer und freier, es entfaltet sich ein bisschen
wie wenn es sich auffächert und ein bisschen wie Muster aussieht, das entsteht, das in der Mitte beginnt und sich mit neuen Flügeln nach aussen legt.
Wie wenn sich so grüne Lappen sich nach aussen legen und daraus bildet sich eine grüne Spirale
die in Bewegung kommt
es hat mehr mit Vervielfältigung als mit Spaltung zu tun, wie lebendiges Wachstum

Dinge geraten in Bewegung - Schicksalsschlag - man kann ihn nicht vermeiden, weil man ihn nicht durchbrechen kann - man läuft ihm Kreis, deshalb die Spirale
Keiner weiss was kommt
Hemmung vor dem zu haben, was passieren wird
Eigentlich ist es nur ein Übergang
Zwischendrin sieht immer alles aus, als ob es nicht gut werden könnte

Warum sperrt man sich gegen Veränderung?
Es ist das Hängen an etwas, was nicht haltbar ist unter den gegebenen Umständen

Angst
kann man Angst haben vor etwas, was einem nicht wichtig ist
Angst ist der verzweifelte Versuch, etwas zu kontrollieren, was man nicht kontrollieren kann, die Ungewissheit

So lange die Dinge glänzen und anziehen - so lange bekommt man auch das andere nicht,
man nimmt alles andere in Kauf, wie weil die Krankheit ein Teil des Lebensgenusses ist
Man glaubt dem Glanz, weil man denkt, das andere wäre langweilig
Alles Erschaffene hat vor der negativen Existenz Angst
Man spürt die Angst der Materie:

Empfindung: grüner See im Kopf (sobald ich davon spreche wird mein Gesicht heiss), wie wenn man sich in einem Zustand befindet, der nicht mehr geformt ist. Der Zustand ist ungeformt, hängt in der Schwebe, weiss nicht was er werden soll...

Angst ist unsere Bezeichnung für einen Spannungszustand

Es kann ein weibliches Mittel, weibliches Prinzip, was sich neu formen kann
Die Schönheit ist oberflächlichere Beschreibung von Naturkräften, die irgendwie aus der Tiefe heraus Neues schaffen können - fast mit einer Aggressivität und Gewalt - etwas was durchdringt, was sich Platz verschafft und dabei stark und kühl sein kann...

Aggressivität ist drückend, ausbreitend, einnehmend, überzeugend, legt sich auf die Dinge drauf und geht nicht mehr weg, formt sich nach und nach und besteht darauf sich neu zu formen wie es dann möchte; es hält sich nicht daran, was schön und passend wäre sondern es macht das völlig anders als man es haben wollte... richtig eigenwillig

Schamanen treten auf ihren Reisen in einen halluzinatorischen Zustand um auf die Bilder des anderen zugreifen zu können.
Sie brauchen den Stein, um aus der Reise wieder zurückzukehren
Durch einen Rauschzustand kannst Du die Wirklichkeitsebenen besuchen, man nicht mehr auf seine eigenen Erfahrungen reduziert, die Substanz bricht die eigenen Erfahrungen

C 3

Empfindung: beduselter Zustand; wie wenn man über allem schwebt oder fliegt

Verzicht?
Man hängt an den Dingen, ist man das Hängen selbster oder die Dinge, die an einem hängen?
Krishnamurti sagt: du bist die Welt

Frau: Streben nach Schönheit
von den Elementen eher wässrig
schön = harmonisierend = hat mehr gute Gründe schön sein
liegt Schönheit in der Erwartung dessen, der sie braucht?
Schönheit hat mit Gefühl zu tun

körperlich: rechte Hand eingeschlafen: nur die Fingerspitzen

Natur ist nie Mensch
Die Entwicklung hält mit allem nicht mehr Schritt
Jeder versucht, sich individuell zu machen
Weltliche Gründe werden dich immer leiden lassen
Das Leid führt zur Entwicklung
Wenn der Mensch in Naturreichen hängenbleiben kann, er ist mehr als die Natur, er entwickelt sich immer mehr aus dem Tier heraus, was er vergeistigt und beseelt.

wenn die beiden kämpfen gegeneinander
der Geist war nie dazu bestimmt, im Körper zu leben...
der Geist ist auch im Stein

der Granat ist wie ein ganzer Wald eine ganze Welt, ein Gemeinschaftsprojekt auf dem Gestein, das ist eine Besiedelung - ein soziales Projekt
Pioniere, die versuchen aus dem toten Etwas - etwas Lichtes zu machen
Das Schwarze hat auch was Schönes - wie anders könnte das Grüne aus dem Schwarzen entstehen?

Temperatur + Druck
Temperatur ist innerer Druck = Druck von innen nach aussen
Das Muttergestein muss unter Druck entstanden sein
Der Druck ist männlich und das Gestein ist weiblich

Beispiel: mein Kind ist so eigenwillig, es passt nicht mehr in unser Gefüge
es empfindet uns als beengend, die Strukturen passen nicht mehr zusammen
die Eltern fühlen sich besiedelt oder angeklebt

Kinder, die nicht mehr im Muttergestein leben wollen.
Der Edelstein, der das Licht fangen kann, der ein bisschen ist wie nicht von dieser Welt.
Aber er muss den Platz des Ursprünglichen einnehmen.
Er muss an dem Platz bleiben.
Sie hängen zusammen.
Sie sind in der Lage zu verstehen, dass das Ego nicht zu groß werden darf.
Nur gemeinsam glänzen, die Gruppe ist wichtig.
Es geht nicht mehr um einen der sich hervorhebt

Der Stein vervielfältigt sich.
Aber alle Steine drücken die gleiche Gesetzmässigkeit aus: Vielfalt
Die Struktur ist eine Ordnung, selbst das kleinste richtet sich danach
Ein Würfel ist die stabilste Form, die es gibt, er kann jedem Druck ausweichen
die Grundstruktur bleibt bestehen

zurück zur Studienübersicht